Star Trek & Veganismus – the final frontier

Mein Mann hat mit dieses Jahr zum Geburtstag eines der besten Geschenke überhaupt gemacht: Die Star Trek Voyager-Box – The full Journey!

Jetzt gucke ich bereits monatelang die Voyager-Staffeln hintereinander weg. Ich liebe Star Trek und Captain Janeway des Starship Voyager besonders. Sie ist seit ich 10 war eine meiner Lieblings-TV-Figuren.

voayer box

Ich kann jedoch nicht mehr vermeiden, alles durch meine „vegane Brille“ zu sehen und zu konsumieren. Folgender Gedankengang steigt dann langsam in mir auf:

Warum replizieren die denn Meatloaf und nicht Seitan-Braten? Schließlich kann die menschliche Zivilisation doch nicht bis in 24. Jahrhundert überlebt haben OHNE vegan zu geworden zu sein! *entrüst*

Star Trek insgesamt ist ja eine Werbesendung für Völkerverständigung. Aliens aller Spezies vereinigt euch! Aus meiner Sicht wird dies ja erst richtig interessant, wenn die Alien-Spezies nicht humanoid ist (stell dir ‘nen Menschen mit Gnubbeln auf der Stirn vor), sondern dermaßen anders, dass Verständigung schwierig wird. Spezies 8472 zum Beispiel sehen eher aus wie riesige Insekten und ihre Sprache ist auch mit dem sonst so verlässlichen universalen Übersetzter nicht zu entschlüsseln. Gut, dass man einen Vulkanier an Bord hat, mit dem zur Not telepathisch kommuniziert werden kann :) Als Captain Janeway Spezies 8472 als sentient beings, also fühlende Wesen, bezeichnet und sich weigert ein verletztes Exemplar den Hirogen (jagende Aliens aus dem Delta-Quadranten) als Beute auszuliefern, ist mir das natürlich gleich positiv aufgefallen.

Das muss gefeiert werden! Es folgt Star Trek- Fanart für Insider :)

Captain Janeway Coffee nebula

In meinem Kopf habe ich diesen Traum von einer neuen Star Trek- Serie, in der zumindest alle Völker der Föderation (friedliche Völkergemeinschaft) im 24. Jahrhundert vegan leben, oder zu mindesten nur replicator-Fleisch essen. Und, wenn wir schon dabei sind, könnte das binäre Geschlechtersystem, mit seiner distinkten Trennung zwischen männlich und weiblich auch aufgehoben werden. Wie viele verführerische weibliche Aliens kann man denn zeigen, bevor es langweilig wird? Vorsicht ist da auch geboten. Je tiefer das Dekolleté desto gefährlicher die Hintergedanken der vordergründlich freundlichen, äußerlich ansprechenden Alien-Dame!

Obwohl ich Star Trek grundsätzlich zum Vergnügen guckte, fasziniert mich doch die Möglichkeiten von Science Fiction gesellschaftliche Strukturen im Allgemeinen und unserem Umgang mit Tieren im Speziellen zu hinterfragen.

Der vegan option-Podcast  hat eine ganze Sendung diesem Thema gewidmet und bespricht dort mit Experten in Animals studies, wie bekannte SciFi Bücher, Filme und Fernsehserien Tier-Ethik und alternativen Lebensweisen behandeln. Wirklich hörenswert. (Nicht nur, aber auch wegen der Vielzahl an englischen Akzenten.)

Bis bald.

signatur_neu

Advertisements

4 Gedanken zu “Star Trek & Veganismus – the final frontier

  1. netter artikel und ich kann dir zum Glück sagen, das in The Next Generation erklährt wird, dass die Menschheit kein Fleisch mehr isst. und es hört ich auch so an als ob überhaut nichts tierisches mehr gegessen wird. nur nachgemachtes :)

    1. Ah ja, vielleicht sollte ich Next Generation noch mal durchgucken :) Leider wird das auch nicht konsequent durch alle Folgen/Serien durchgezogen. Warum muss z.B. extra gesagt werden, dass Vulkanier und Chakotay Vegetarier sind, wenn das eigentlich für alle gilt?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s